Eden-Begleitung

Über uns

Nach unserer Tätigkeit als Arzthelferin und Krankenschwester führte uns der Weg in den Bereich der Demenz. Die dort gesammelten Erfahrungen führten uns an den Punkt, der sich begrenzt und unbefriedigend anfühlte.

Dietlind Viebrock

Nach meiner Tätigkeit als Arzthelferin entwickelte sich mein Interesse für die Welt der demenziell erkrankten Menschen.

Viele Jahre besuchte ich durch das Projekt des ASB, den Besuchshundedienst, die Bewohner im Wohnpark Dr. Murken. Gleichzeitig begann meine ehrenamtliche Tätigkeit in Demenzgruppen in der Gemeinde, bei Aktion Atempause. Bei der DAA erfolgte meine Weiterbildung zur Betreuungsassistentin für Demenzkranke.

Nach dem Erlernen der Klangmassage, führte mich mein Weg auch in die Demenz-WGs.

Am Städtischen Klinikum Gütersloh bin ich auf den Stationen unterwegs und besuche die dementen Patienten als Demenz-Partnerin des Besuchsdienstes.

Die wunderschöne, erfüllende Zeit in den WGs zeigte mir aber auch die Begrenzung meiner Tätigkeit mit den Bewohnern. Mein inniger Wunsch den Dementen wieder eine Stimme zu geben, erfüllte sich mir durch die verschiedenen Fortbildungen.

Die erlernten Werkzeuge und der gewonnene Erfahrungsschatz verwirklichte meinen Traum.

Eden durfte entstehen. Wie unvergessen und wundervoll waren die ersten Bestätigungen.

Sylvia Schau

1994 habe ich im Sankt Vinzenz Hospital in Köln meine Prüfung zur examinierten Krankenschwester absolviert. Anschließend war ich vier Jahre im mittelfränkischen Ansbach auf einer unfallchirurgischen Station tätig. Der Liebe wegen zog ich nach Gütersloh und arbeitete in Bielefeld in Bethel erst auf der nephrologischen und dann bis zur Geburt meiner Kinder auf der onkologischen Station. Nach dem Erziehungsurlaub ergab sich die Möglichkeit als Pflegefachkraft in eine Demenz-WG zu wechseln. In all diesen Jahren habe ich an vielen verschiedenen Fort- und Weiterbildungen teilgenommen und viel lernen können.

Aber erst durch Dietlind wurde mir in der Demenz-WG im Januar 2018 klar und deutlich, wie eingeschränkt wir in unserem Tun sind. All die bis dahin erlernten Fähigkeiten, sei es die Validation nach Naomi Feil oder das mäeutische Pflege- und Betreuungsmodell von Cora van der Kooij, zeigten die Begrenzungen. Sie gehen nicht in die Tiefe, zeigen keine Ursachen. Mir wurden die Augen durch Dietlind und das Erlernen energetischer Medizin mit Innerwise geöffnet.

Ich kann nun die Welt mit anderen Augen sehen und mein Umfeld anders wahrnehmen.

Durch die Suche nach anderen Möglichkeiten, bot die Kinesiologie erste erstaunliche, neue, andere Wege. Das erste Fühlen - unbeschreiblich!

Auf einmal konnten verstummte Stimmen verstanden werden.

Der von uns angewandte kinesiologische Armlängentest, nach dem Arzt Uwe Albrecht, ist keine esoterische Modeerscheinung, sondern ein nachgewiesener neurologischer Reflex, bei dem sich auf der einen Seite des Körpers Muskeln, Bänder und Faszien entspannen und auf der anderen anspannen. Ein klares Ja oder Nein beantwortet somit unsere Fragen.

Das Geschenk von Eden darf unbegrenzt in seiner Fülle genutzt und gelebt werden.

Unsere Schweigepflicht schafft einen geschützten Raum dafür.